Kurier aktuell

Der nächste Steigerwald-Kurier

erscheint am Donnerstag, 2. Juni 2016.

Regionales

1. Fränkisches Mundart-Festival

Burgbernheim. Das Programm für Edzerdla, das 1. Fränkische Mundart-Festival am 18. und 19. Juni 2016, veranstaltet ...

...weiterlesen

1. Fränkisches Mundart-Festival

Burgbernheim. Das Programm für Edzerdla, das 1. Fränkische Mundart-Festival am 18. und 19. Juni 2016, veranstaltet von der Stadt Burgbernheim, steht nun fest, der Kartenvorverkauf ist in vollem Gange. Bei diesem gesamtfränkischen Kulturereignis werden Musik, Literatur, Kabarett und Theater mit vielen Entdeckungen und Überraschungen geboten. In den Mittelpunkt rückt dabei der Dialekt als Kulturgut und Identität stiftendes Alleinstellungsmerkmal Frankens. Am Samstagabend stehen ab 19 Uhr der Liedermacher Johann Müller, der Kabarettist Matthias Egersdörfer und die Bayreuther Musikgruppe Landmusigg auf der Bühne. Der Festival-Sonntag beginnt mit einem Mundartgottesdienst um 10 Uhr. Ab 12 Uhr bieten drei Bühnen ein abwechslungsreiches Programm. Neben bekannten Dialektgrößen wie Wolfgang Buck, Mäc Härder, Klaus Karl-Kraus, Günter Stössel, Fitzgerald Kusz, Helmut Haberkamm, Stefan Kügel oder Gankino Circus treten Künstler aus Unterfranken (Kinderrockbänd Dunnäkeil, Klaus Gasseleder), der Rhön (Sebastian Voll, Kaufmannsware) ebenso auf wie aus Oberfranken (Sonja Keil, Mia Pittroff, Wolfgang Tietz, Rüdiger Baumann, Thomas Bauernschmitt, Werner Küfner, Therapeutisches Orchester), Mittelfranken (Skinny Winni Band, Udo Lang, Walter Tausendpfund, Matthias Kröner, Walter Arnold, Thomas Fitzthum, Hans Meyer, Konrad Drechsler) oder der Rothenburger Gegend (Manfred Kern & Harry Düll). Debütanten sind zu entdecken, dazu Ortsburschen, die Kerwalieder singen, oder ein Chor, der Rocksongs auf Fränkisch darbietet (Vokalensemble Sing A-Moll). Jugendliche vom Steller-Gymnasium Bad Windsheim spielen Mundartszenen, ebenso das Theater am Michelsberg (Bamberg) und Christa und Werner Wagner aus Sugenheim. Neben fränkischen Marktanbietern werden auch Verlage vertreten sein, die AG Mundarttheater Franken sowie das Fränkische Wörterbuch (Fürth) und das Unterfränkische Dialekt-Institut (Würzburg). In dieser Dichte und Güte hat es Dialektkunst in Franken noch nicht gegeben. Bei schönem Wetter wird die Veranstaltung im Freien stattfinden. Alle Informationen zu Programm und Eintrittskarten findet man auch auf der Internetseite www.edzerdla.de

140 Jahre FFW Mühlhausen vom 25. bis 29. Mai 2016 - Das große Jubiläums-Fest mit Mega-Musik-Show

Mühlhausen. Die FFW Mühlhausen feiert vom 25. bis 29. Mai 2016 ihr 140-jähriges Jubiläum mit einem einzigartigen ...

...weiterlesen

140 Jahre FFW Mühlhausen vom 25. bis 29. Mai 2016 - Das große Jubiläums-Fest mit Mega-Musik-Show

Mühlhausen. Die FFW Mühlhausen feiert vom 25. bis 29. Mai 2016 ihr 140-jähriges Jubiläum mit einem einzigartigen Festprogramm. Den Auftakt macht am Mittwoch, 25. Mai die Rocklegende NUMBER NINE – First Generation. Sie bringen den Rock’n’Roll der 90er Jahre – wie auch ihre eigenen Songs – live zurück auf die Bühne. Die Gruppe zählte zu den erfolgreichsten Cover-Bands in Bayern. Auf vielfachem Wunsch wird die Aufsteiger-Band „One Last Sunset“ mit ihrem Party-Rock Programm als Special Guest für ausgelassene Stimmung sorgen. Alle Rock- und Metal-Freunde dürfen sich auf Freitag, 27. Mai freuen. Die Nr. 1 Cover-Metal-Band „JUSTICE“ wird das Zelt ordentlich rocken. Für ihre einzigartige Partymusik steht „AISCHZEIT“, die am Samstag, 28. Mai den Abschluss bilden. Die Gruppe ist in ganz Deutschland auf den großen Volksfesten zu Hause. Im großem Barzelt wird zudem noch „DJ Thomas“ von Mittwoch bis Samstag für die richtigen Beats sorgen. Am Sonntag, 29. Mai ist um 9.30 Uhr Festgottesdienst mit anschließendem Mittagstisch. Um 13.30 Uhr findet ein großer Festumzug statt. Zum Festausklang spielt ab 18.00 Uhr die „Blaskapelle Elsendorf“.

Kunstausstellung dauert noch bis Ende Mai in Wörners Schloss Galerie „Vom Licht inspiriert“

Neuses am Sand. Unter dem Titel „Vom Licht inspiriert“ findet aktuell eine Ausstellung in Wörners Schloss statt. ...

...weiterlesen

Kunstausstellung dauert noch bis Ende Mai in Wörners Schloss Galerie „Vom Licht inspiriert“

Neuses am Sand. Unter dem Titel „Vom Licht inspiriert“ findet aktuell eine Ausstellung in Wörners Schloss statt. „Bilder, die wir uns an die Wand hängen, sagen etwas über unsere Wünsche und Sehnsüchte aus“, meint die aus Schweinfurt stammende Künstlerin Brunhild Schwertner. Es ist ihr Anliegen, auf die Schönheit der Natur aufmerksam zu machen. Dazu malt sie Landschaften, vorzugsweise aus der Region, im impressionistischen Stil, der die Lebendigkeit betont. Die Bilder von sonnendurchfluteten Weinbergen, aus Volkach, Prichsenstadt und Umgebung sind noch bis Ende Mai zu sehen. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten der Galerie: Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Kontakt unter Tel. 09383/7179 oder www.woerners-schloss.de

Gregorianisches Singen in alten fränkischen Kirchen

Ebrach. Gott geweihte Räume laden dazu ein, durch eigenes Singen, die Schönheit und die heilende Wirkung Gregorianischer ...

...weiterlesen

Gregorianisches Singen in alten fränkischen Kirchen

Ebrach. Gott geweihte Räume laden dazu ein, durch eigenes Singen, die Schönheit und die heilende Wirkung Gregorianischer Gesänge zu entdecken und damit Kraftquellen zu eröffnen. Besondere stimmliche Fähigkeiten werden nicht vorausgesetzt, um zu erfahren, wie es sich bewahrheitet, dass Gregorianisches Singen das Gefühl für Gott auftauen kann. Gregorianik wurde und wird von Männern und Frauen gesungen. Im Kath. Pfarrheim in Ebrach werden die Gesänge eingeübt. Mit dem gesungenen Stundengebet (ca. 20. Minuten) wird der Tag beschlossen. Das Gregorianische Singen findet am Samstag, 4. Juni 2016 statt. Die Leitung hat der evangelische Pfarrer Weking Werltzer. Informationen und Anmeldung unter Tel. 09191/5650 oder Mail: info@haus-feldweg.de

Musikalischer Abend der Lisberger Blasmusik

Lisberg. In diesem Jahr veranstaltet die Lisberger Blasmusik zum ersten Mal einen musikalischen Abend am Samstag, ...

...weiterlesen

Musikalischer Abend der Lisberger Blasmusik

Lisberg. In diesem Jahr veranstaltet die Lisberger Blasmusik zum ersten Mal einen musikalischen Abend am Samstag, 28. Mai 2016 um 19 Uhr im Saal des RW Lisberg unter der Leitung von Michaela Gülta. Unter dem Motto „Lisberger Blasmusik im Mai, für jeden was dabei!“ unterhalten die Notenquäler Ampferbach-Lisberg und das Hauptorchester sowohl mit traditioneller als auch moderner Blasmusik. Neben dem musikalischen Ohrenschmaus, kommt auch der Gaumenschmaus nicht zu kurz. Karten gibt es im Vorverkauf bei allen aktiven Musikern der Lisberger Blasmusik, bei Heike Gunreben oder an der Abendkasse. Infos auch unter www.lisberger-blasmusik.de

Drei Engel für Dieter – und jede Menge Lampenfieber - Buchlesung: Engelmanns Bäke

Bamberg. Mit der Alten Seilerei (ehemaliges Schaeffler-Gelände) hat Chapeau-Claque einen Raum für Kultur geschaffen, ...

...weiterlesen

Drei Engel für Dieter – und jede Menge Lampenfieber - Buchlesung: Engelmanns Bäke

Bamberg. Mit der Alten Seilerei (ehemaliges Schaeffler-Gelände) hat Chapeau-Claque einen Raum für Kultur geschaffen, und das Theater-Café ist ein Teil davon. Am Sonntag, 29. Mai 2016 um 17 Uhr steht eine Buchlesung auf dem Programm. Dieter Grams stellt seinen zweiten Roman „Engelmanns Bäke“ vor. Der Eintritt ist frei. Grams steht nicht alleine auf der Bühne. Der Autor hat mit Stefanie Buld und ihren Töchtern Shylee und Yoko allerbeste Unterstützung gefunden, wobei Yoko die Veranstaltung auf ihrer Harfe begleiten wird. Zauberhafte Musik und zauberhafte Texte. Drei Engel für Dieter. Nach den „Seerosen“ biegt der zweite Roman des Wahl-Walsdorfers auf die Zielgerade ein. Zwar wieder Belletristik, aber ein völlig anderes Genre - Urban Fantasy. 800 Seiten voller Poesie, märchenhaft angelegt, voller Zärtlichkeit, voller Liebe und magische Momente. Ein Plädoyer für ein Mehr an Toleranz und die Bewahrung der Schöpfung. „Engelmanns Bäke“ ist auch eine Auseinandersetzung mit Gott, besser gesagt den Göttern, und dem, was die Kirchen und Religionen daraus gemacht haben. Eine schonungslose Auseinandersetzung. Der Roman umarmt nur die drei Kontinente Europa, Afrika und Asien, eben jene, die im Mittelalter schon bekannt waren. Die Kulturkreise, innerhalb derer sich die Helden des Romans bewegen, sie sind Kinder ihrer Zeit. Dabei belässt es Grams allerdings nicht. Er schiebt Raum und Zeit wie Kulissen hin und her. „Engelmanns Bäke“ ist aber auch die Geschichte einer großen Liebe. Märchen hin oder her – sie kriegen sich nicht. Oder doch?

Werbung
Werbung0 Werbung1 Werbung2